• Gefahrenkarten

    Szenarien bilden, Prozessflächen und Gefahrenstufen ermitteln, Gemeinden und Arbeitsgruppen einbeziehen, Gefahrenkarten nachführen

    Gefahrenkarten

    Oft sind es immer wieder dieselben Orte, die von Hochwasser, Rutschungen oder anderen Naturgefahren heimgesucht werden. Gefahrenkarten zeigen auf, wo diese Naturgefahren auftreten können und wie stark und wie häufig diese Gebiete von bestimmten Gefahrenprozessen betroffen sind. Dadurch können die Naturgefahren bei raumwirksamen Tätigkeiten berücksichtigt werden. Gemäss eidgenössischer Gesetzgebung sind Kantone für die Erarbeitung der Gefahrenkarten zuständig.

     

    Wir unterstützen unsere Kundinnen und Kunden bei der Erstellung von Gefahrenkarten und den dazu notwendigen Grundlagen.

     

    Unsere Leistungen umfassen:

    • Problemsituationen darstellen, Schachstellen analysieren
    • Gemeinden und kantonale Arbeitsgruppe laufend einbeziehen
    • Szenarien bilden und definieren, Jährlichkeiten und Prozessintensitäten festlegen
    • Prozessflächen ermitteln
    • Intensitätskarten anhand tatsächlich aufgetretener Ereignisse verifizieren [Ereigniskataster].
    • Gefahrenstufen aus dem räumlichen Verschnitt der Intensitäten gemäss den Empfehlungen des Bundes ermitteln
    • Vorschlag Schutzzielmatrix und räumliche Festlegung der Schutzziele.
    • Schutzdefizite aus dem räumlichen Verschnitt und dem Vergleich der Intensitäten mit den Schutzzielen ermitteln
    • Konzepte für Unterhalts-, Raumplanungs- und bauliche Massnahmen zur Behebung der Schutzdefizite sowie Vorschläge für Massnahmen der Notfallplanung erarbeiten
    • Gefahrenbeurteilungen durchführen

    Umsetzung Gefahrenkarten

    Gefahrengrundlagen auf kantonaler und kommunaler Ebene umsetzen, als Naturgefahrenspezialist Bauherren, Versicherungen und Behörden begleiten

    Umsetzung Gefahrenkarten

    Bei raumwirksamen Tätigkeiten und Vorhaben müssen vorhandene Gefahrengrundlagen wie Gefahrenhinweiskarten, Gefahrenkarten oder speziell erstellte Gutachten berücksichtigt werden. Gemäss eidgenössischer Gesetzgebung sind die Kantone insbesondere in der Richt- und Nutzungsplanung dazu verpflichtet. Dies erfolgt in einem ersten Schritt normalerweise über die Ausscheidung von entsprechenden Zonen wie zum Beispiel überlagernde Gefahrenzonen. In der Regel werden anschliessend in den kommunalen Baureglementen entsprechende Vorschriften für Bauten und Anlagen in Gefahrenzonen erlassen. Mögliche Vorschriften sind zum Beispiel die Pflicht für Objektschutznachweise und -massnahmen bei Bauvorhaben in Zonen mittlerer Gefährdung. Somit werden auch durch die Beurteilung von Baugesuchen in Gefahrengebieten die vorhandenen Gefahrengrundlagen umgesetzt.

     

    Als Naturgefahrenspezialisten unterstützen wir unsere Kundinnen und Kunden bei der Umsetzung der Gefahrengrundlagen auf kantonaler oder kommunaler Ebene.

     

     

    Unsere Leistungen umfassen:

    • Planung und Projektierung von raumplanerischen und technischen Massnahmen
    • Erstellung von Notfallkonzepten
    • Muster-Baureglemente entwerfen
    • Kantonale Gebäudeversicherungen beraten und begleiten
    • Objektschutznachweise planen und Objektschutzmassnahmen begleiten
    • Betroffenen Grundeigentümer beraten und begleiten

    Schutzwald

    Schutzwälder ausscheiden und priorisieren, NaiS-Richtlinie anwenden, Schutzwaldpflege begleiten

    Schutzwald

    Genügend grosse Waldflächen können darunterliegende Siedlungs- und Industriegebiete oder Verkehrswege wirksam vor Naturgefahren schützen oder zumindest die damit verbundenen Risiken reduzieren. Sie können Naturgefahren abbremsen oder bereits deren Entstehung verhindern. Damit der Wald als Schutzwald gilt, braucht es ein Gefahrenpotenzial, ein Schadenpotenzial und einen Wald, der aufgrund seiner Grösse, Lage und Struktur eine Schutzwirkung gegen die Naturgefahr erbringen kann.

     

    Wir unterstützen unsere Kundinnen und Kunden bei der Suche, Ausscheidung und Priorisierung ihrer Schutzwälder. Wir zeigen dabei nachvollziehbar auf, weshalb diese Wälder eine Schutzfunktion haben. Zudem unterstützen wir sie bei der Anwendung der NaiS-Richtlinie des BAFU. Wir erstellen Checklisten und schulen die Revierförster bei der Berechnung der Kosten für die Schutzwaldpflege.

     

    Unsere Leistungen umfassen:

    • Schutzwälder ausscheiden
    • Schutzwaldausscheidungen überprüfen und anpassen
    • Schutzwaldpflegeprojekte begleiten
    •  BAFU Richtlinie überprüfen und anwenden

    Sicherheitsholzerei

    Beitragsrichtlinien, Checklisten und Formulare für Sicherheitsholzschläge entwickeln sowie deren Ausführung begleiten

    Sicherheitsholzerei

    Durch Nassschneefälle oder Stürme können Bäume entlang von Infrastrukturanlagen wie Strassen oder Bahnlinien auf diese stürzen. Dadurch werden Verkehrsteilnehmer, Verkehrsmittel oder die Anlagen selbst gefährdet, verletzt oder beschädigt. Durch die vorsorgliche Pflege und Entfernung von instabilen Bäumen im Rahmen von „Sicherheitsholzschlägen“ können diese Risiken stark gemindert werden. Da viele Wälder gerade an steilen, schlecht erschlossenen Hängen kaum mehr gepflegt wurden und extreme Wetterereignisse eher zunehmen, sind und bleiben diese Risiken ein Dauerthema. Für die Sicherheit der Anlagen sind in der Regel die Werkbetreiber verantwortlich. Die «gefährlichen» Bäume stocken aber sehr oft auf benachbarten Parzellen anderer, oft privater Eigentümer. Mussten die Waldeigentümer Eingriffe in ihrem Wald zugunsten der Sicherheit von benachbarten Anlagen früher oft selber bezahlen, so werden sie heute vermehrt entschädigt. Dies vereinfacht die Durchführung von notwendigen Eingriffen stark. Das Vorgehen bei Sicherheitsholzschlägen von der Anzeichnung bis zur Berechnung und Auszahlung von Entschädigungen soll pro Kanton oder Werkbetreiber einheitlich und transparent sein. Entsprechende Richtlinien, Checklisten und Formulare sind dazu eine wichtige Voraussetzung.

     

    Wir unterstützen unsere Kundinnen und Kunden bei der Erarbeitung von Grundlagen für eine einheitliche und nachvollziehbare Planung und Durchführung von Sicherheitsholzschlägen.

     

     

    Unsere Leistungen umfassen:

    • Beitragsrichtlinie, Ablauf-Checklisten und Berechnungsformulare für Sicherheitsholzschläge entlang Strassen oder anderen Infrastrukturanlagen erarbeiten
    • Beiträge oder Entschädigungen für Holzschläge berechnen
    • Entschädigungen für vorzeitigen Abtrieb und dauerhafte Waldniederhaltungen ermitteln
    • Sicherheitsholzschläge begleiten und zusammen mit dem Forstdienst anzeichnen

    Geoinformation / GIS

    Daten erfassen und verarbeiten, räumliche Anlaysen, Abfragen und Auswertungen durchführen

    Geoinformation / GIS

    Heute werden wo immer möglich Daten mit Raumbezug erfasst. Die Möglichkeiten, spezifische Fragestellungen aus diesen wachsenden Datenmengen zu beantworten werden immer vielfältiger. Damit dieses Potenzial genutzt werden kann, müssen die Geodaten systematisch erfasst, effizient verwaltet und laufend aktualisiert werden.

     

    Wir unterstützen unsere Kundinnen und Kunden, die relevanten Informationen aus den Geodaten zu erhalten und diese in geeigneter Form verwenden zu können.

     

    Unsere Leistungen umfassen:

    • Daten im Feld oder im Büro erfassen
    • Daten verarbeiten und Prozesse automatisieren
    • Daten verwalten
    • Räumliche Analysen erarbeiten
    • Spezifische Abfragen, Auswertungen und Statistiken erstellen
    • Geodaten mittels Karten, Legenden und Darstellung/Symbologie präsentieren

     

    Für die Analyse von Geodaten und die Erstellung von Karten verwenden wir ArcGIS und QGIS.